Jusos Ludwigshafen unterwegs in der langen Nacht der Museen

Veröffentlicht am 25.04.2012 in Veranstaltungen

Am Samstag, den 21. April 2012, fand in Ludwigshafen, Mannheim und Heidelberg die 14. lange Nacht der Museen statt. Wie zahlreiche andere BesucherInnen nutzten auch die Jusos Ludwigshafen die einzigartige Möglichkeit, Museen, Galerien und andere Kultureinrichtungen zu besuchen.

Anlässlich unserer Veranstaltungsreihe „Dialog der Kulturen“ begann für uns die lange Nacht der Museen in der Mannheimer Synagoge. Hier wurde uns und den anderen BesucherInnen Gelegenheit gegeben, den jüdischen Glauben besser kennen zu lernen und Fragen zu stellen, beispielweise zu den verschiedenen Ausrichtungen im Judentum oder den Möglichkeiten zum Judentum zu konvertieren.

Daneben gab es Informationen von der Hochschule für jüdische Studien und der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit. Wer wollte, konnte zudem Schreibversuche in hebräischer Sprache unternehmen oder an einem Workshop zu israelischen Tänzen teilnehmen.

Nach einem kurzen Zwischenstopp in der Yavuz-Sultan-Selim-Moschee, die unter anderem mit kulinarischen Köstlichkeiten, religiöser Musik und Tanz lockte, machten wir Halt im DeepARTment Mannheim. Hier wurden verschiedene Fotoprojekte und audiovisuelle Installationen dargeboten. So konnten die BesucherInnen beispielsweise Zeuge eines privaten Bad-Gespräches zwischen zwei Männern werden. In Szene gesetzt wurde das Ganze durch Schwarzlicht und Lichtinstallationen verschiedener Art, die den Räumen eine einzigartige Atmosphäre verliehen.

In Anschluss an diesen wirklich außergewöhnlichen Programmpunkt machten wir uns dann auf den Weg zurück nach Ludwigshafen. Im Ernst-Bloch-Zentrum begeisterte uns das Duo „Kalina“ mit einem musikalischen Mix aus Klassik, Tango und Jazz. Begleitet wurden die russischen Musikerinnen von der international bekannten „Rhytmusgruppe“ des Jazz.

Zuletzt besuchten wir dann die speziell für die lange Nacht der Museen eingerichtete Kunstgalerie der Artists for Freedom in der ehemaligen H&M-Filiale am Rathausplatz. Artists for Freedom ist eine weltweite Künstlergemeinschaft, deren Ziel es ist, auf das Thema Kinderhandel aufmerksam zu machen. Neben Malerei, Skulpturen und Live-Musik wurde den BesucherInnen eine musikalisch unterlegte Lasershow präsentiert.

Fazit: Während der langen Nacht der Museen entdeckt man immer wieder neue Dinge, die einen begeistern und eine Nacht reicht bei weitem nicht aus, um sich einen Überblick über die zahlreichen Angebote zu verschaffen.